Im Turniertanzsport werden im Standard und im Lateinamerikanischen Bereich jeweils fünf Tänze getanzt.

 

Die Lateinamerikanischen Tänze sind jugendlich, lebensfroh und spritzig. Im Gegensatz zu den Standardtänzen können sie auf kleinem Raum getanzt werden und sind in ihren Tanzrichtungen und Choreographien freier. Enger Körperkontakt ist, anders als bei den Standardtänzen, eher nicht vorgesehen. Dennoch strahlen sie, insbesondere in der Rumba, Erotik aus.

 

Die Lateinamerikanischen (kurz: Latein) Tänze und das jeweilige Schlagwort zum Ausdruck des Tanzes:

 

Cha-Cha-Cha  (Cha-Cha)        Koketterie

Jive                                        Ausgelassenheit

Paso Doble                            Stolz

Rumba                                   Sehnsucht

Samba                                    Dynamik

 

Weitere Informationen zum Tanzsport können hier eingeholt werden.

 

Die Standardtänze zeichnen sich ebenso durch Lebensfreude und Spritzigkeit aus, sind jedoch enger an Raumrichtung und Choreographie gebunden. Durch die Choreographien und die raumgreifende Fortbewegung ist mehr Fläche als bei den Lateinamerikanischen Tänzen erforderlich. Durch den engen Körperkontakt kann die Partnerin sehr sensibel geführt werden.

 

Die Standardtänze und das jeweilige Schlagwort zum Ausdruck des Tanzes:

 

Langsamer Walzer (The Waltz)    Genuß

Quickstep                                    Spritzigkeit

Slow Fox                                      Souveränität

Tango                                          Kraft

Wiener Walzer (Vienna Waltz)      Beschwingtheit

 

Weitere Informationen zum Tanzsport können hier eingeholt werden.

Die Tanzfläche ist der noch verbliebende Ort, auf der der Herr das Sagen hat. Aber, liebe Herren, vergesst nicht, dass ihr die Tanzfläche irgendwann auch wieder verlassen müßt.

(Autor unbekannt)