Die erfolgreichste Deutsche Meisterschaft für des TSC „Take it easy“ seit Vereinsgründung

 

2 Deutsche Meister sowie 3 Vize-Meister-Titel gingen im nationalem Vergleich am 25. September an die Tänzer des TSC aus Königs Wusterhausen. Der hohe Online-Trainingsaufwand und der darauffolgende Aufwand in der Halle, wurden also belohnt.

 

Für Sophie Koshevnikova und Mateo Cruz dos Santos ging ein Traum in Erfüllung und die beiden Favoriten des Turniers konnten ihrer Rolle als Anwärter auf den Titel gerecht werden. Es verlangte den beiden jungen Tänzern dieses Mal jedoch eine hohe Portion an Selbstbeherrschtheit ab, da sie auf Grund der Aussicht auf den Titel so aufgeregt waren, wie noch nie zuvor. Sie konnten die Nerven behalten und alles Gelernte abrufen und die Wertungsrichter durch eine tolle Körperhaltung und Ausstrahlung von ihrem Talent überzeugen und wurden zurecht direkt nach ihrem Vortrag auf den 1. Platz gesetzt. Somit stand nur noch ein einziges Paar am Flächenrand in den Startlöchern, die ihnen den Meister-Titel noch streitig machen konnten. Dies waren sogar die Vereinskameraden Marit Reszat und Erik Wollersheim. Auch das junge Paar hat fleißig trainiert und hatte große Ambitionen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Jedoch war es für Reszat/Wollersheim noch nicht so gewohnt alleine im Finale zu stehen, daher war die Aufregung noch größer. Man bedenke, dass die Paare in der Schülerklasse zwischen 10 und 12 Jahre sind. Aber auch das Paar wurde von den anderen Tänzern des TSC sowie den mitgereisten Eltern kräftig unterstützt und so schafften auch sie ihre Saisonbestleistung, was das Fiebern auf die Ergebnisse der Wertungsrichter nach der Runde noch verschärfte und spannender gestaltete. Als das Ergebnis angezeigt wurde, war die Freude riesengroß. Reszat/Wollersheim landeten auf den grandiosen 2. Platz und sicherten sich damit den Vize-Meister-Titel und dem Verein erstmalig seit Beginn der Vereinsgeschichte den Doppelsieg in der Schülerklasse.

 

Die Junioren machten es nicht weniger spannend. Hier zogen Lieselotte Bley und Luca Kohn sowie Laura Köpping und Raphael Günther sicher ins Finale ein. Für Bley/Kohn war es sogar das erste Junioren-Turnier. Für Köpping/Günther war der Druck da schon größer, da auch sie mit einem Paar aus Lippstadt schon vor dem Turnier als Favoriten galten. Der direkte Vergleich zwischen den beiden Paaren, ging nach einer technisch starken Runde mit den stärksten Akrobatiken im Feld an das KWer Paar und wurde zurecht mit dem Deutschen Meister-Titel belohnt. Das Lippstädter Paar musste sich auf Grund eines Fehlers leider geschlagen geben, was den umgekehrten Ausgang der Deutschen Meisterschaft in der Schülerklasse vor 3 Jahren wieder ausglich.

Für Bley/Kohn war es ein sehr erfolgreicher, jedoch gleichzeitig bitterer Tag, da sie mit ihrer grandiosen Tagesleistung punkttechnisch auf den 2. Platz gekommen wären, ihnen nach der Runde jedoch für das 1s zu kurz Tanzen 20 Punkte abgezogen wurden und sie somit teures Lehrgeld zahlten.

 

In der C-Klasse setzte sich dieser Fehlerteufel für Helena Müller und Armin Scholz leider fort. Nach einer feurigen Vorrunde zogen sie mit einem Abstand von 19 Punkten auf den zweiten Platz schon als Sieger in das Finale ein und konnten dort, bis auf einen kleinen Fehler, den Standard beibehalten und kamen punktemäßig auf den Titel-Platz. Leider tanzten auch die beiden ein bisschen zu kurz und verpassten somit den sicheren Titel.

 

Ein besonderes Augenmerk lag auf der dieses Jahr sehr starken B-Klasse, in der sich Amelie Scholz mit Sebastian Mattern sowie Nicole Thomas mit Julius Tschöpel behaupten mussten. Thomas/Tschöpel konnten ihre Leistung aus dem Training noch um einiges steigern und erreichten einen tollen 5. Platz der Gesamtwertung. Bei Scholz/Mattern gingen mit der 15jährigen Amelie eine der jüngsten B-Klasse-Tänzerinnen an den Start und man war daher sehr gespannt, ob sie der Herausforderung gewachsen war. War sie! Trotz dessen sie eine der hochwertigsten Akrobatiken, den „Todessturz“ im Programm hatten, konnten sie fehlerfrei und mit viel Dynamik eine mitreißende Runde aufs Parkett legen und holten sich somit den Deutschen Vize-Meister-Titel und werden jetzt vom Nationalteam näher beäugt.

Und da für den TSC aus Königs Wusterhausen nicht nur Rock´n´Roller an den Start gehen, sondern auch unser Boogie-Woogie-Paar – Sabine und Marco Rissmann – konnte der TSC einen weiteren Vize-Meister-Titel auf dem Konto verbuchen. Das gestandene und auch auf internationaler Tanzfläche erfahrene Tanzpaar zeigte eine wirkungsvolle langsame Runde und steigerte sich dann in der schnellen Tanzrunde nochmals um einige Punkte mehr. Sie ließen ihre Eleganz und ihre gekonnte Musikinterpretation wirken und wurden mit einem spitzen 2. Platz belohnt.