Am Samstag, den 4. Juni 2022 gegen 21:50 Uhr holten sich Michelle Uhl und Tobias Bludau den lang ersehnten Titelgewinn auf internationaler Ebene und gewannen in Neuchâtel (Schweiz) die Europameisterschaft im Rock'n'Roll 2022.

Der letzte Europameistertitel für TEAM-Deutschland in der A-Klasse bzw. Main-Class Freestyle (wie es nun international heißt) gab es vor 23 Jahren (1999) in Bremen. Damals hießen die Sieger Andreas & Beate Wolf. Welch ein emotionaler Moment ... Andreas Wolf als Bundesteamchef konnte nur medial verbunden mit dabei sein, aber TEAM-Deutschland mit sechs! Paaren angereist war voller Stolz und Ehre dabei, als nach so langer Zeit die Deutsche Nationlahymne bei der Siegerehrung erklang. Herzlichen Glückwunsch an Tobi & Michelle für die erbrachte Leistung und den Titelgewinn.Nun aber von vorn. Erstmalig war TEAM-Deutschland vertreten durch drei Paare des neu geformten Nachwuchskaders unter der Leitung von Bundesjugendtrainer Andreas Dudos. Im Strukturplan des DRBV wurde ein neues Konzept zur Nachwuchsförderung schon vor Coronazeiten entwickelt und konnte nun in relativ kurzer Zeit auch umgesetzt werden. Ziel ist es junge Paare aus dem Juniorenbereich und der B-Klasse zu fördern, deren Motivation es ist schnellstmöglich die A-Klasse zu erreichen und entsprechend auch schon einzelne A-Akrobatiken beherrschen. Über die Main-Class Contactstyle sollen diese dann bereits an das internationale Turniergeschehen angebunden werden. Für TEAM-Deutschland waren in dieser Startklasse Nicole Thomas / Julius Tschöpel (Platz 17 - 54,59 Pkt.), Celina Nischan / Jeremy Kionka (Platz 19 - 52,03 Pkt.) und Nele-Marie Johannsen / Vincent Nölle (Platz 21 - 49,05 Pkt.) am Start. Alle drei Paare machten ihre Sache für ihr erstes internationales Turnier sehr gut. Begannen die Vorrunden noch recht verhalten mit der Prämisse sauber durch das Akrobatikprogramm zu kommen, so konnten sich alle Paare in der Hoffnungsrunde nochmal steigern. Am Ende fehlten den Deutschen aber gut sechs Punkte im Hinblick auf das Semifinale. Hier muss zukünftig tanztechnisch mehr auf Angriff mit Dynamik gearbeitet werden und die Paare müssen ihre Akrobatikschwierigkeit auf Maximalniveau steigern. Andreas Dudos war dennoch sehr positiv angetan, da alle Paare mit dem Gesamtfeld gut mithalten konnten und sich hervorragend in die internationale Turnierszene einbrachten.

Tobi & Michelle qualifizierten sich wie gewohnt bereits mit ihrer Vorrunde für das Semifinale. Im Semifinale selber zeigten sich beide zwar sicher und gewohnt hoch in den Akrobatiken, aber es war klar, für das Finale musste noch deutlich nachgelegt werden. Eine dynamische und fehlerfreie Fußtechnik sollte hierfür der Startpunkt sein und diesen setzten sie überragend. Aber anders als noch in der Vorwoche belegten sie nicht Platz 1, da die Ungarn Fanni & Alex sich mit gut 1,5 Punkten davor platzierten. Die Akrobatikrunde wurde dann vom allen mitgereisten Deutschen und TEAM-Deutschland frenetisch angefeuert und jede sehr hohe und gelungene Akrobatik gefeiert, viel besser als noch im Semifinale. Mit deutlich mehr Druck und Überzeugung und dem spürbaren Willen, den Titel holen zu wollen, tanzten Tobi & Michelle ihre Finalrunde. Dass es mit Stimmung und Unterstützung, getragen durch das heimische Publikum, noch mehr an Power und Adrenalin in der Luft geben kann, zeigten die Schweizer Noemi und Nicolas Kuran-Pellagatta. In der Fusstechnik belegten sie den dritten Platz mit 0,41 Punkten hinter Tobi & Michelle, wobei sie bei den vorherigen Runden akrobatisch immer gute fünf Punkte hinter den Deutschen lagen. Getragen durch das Publikum tanzten die schweizer aber eine perfekte Runde ... und schon wurde es nochmal spannend bis zur Verkündung ihrer Punkte. Aber es reichte verdientermaßen für Tobi & Michelle und sie sicherten sich mit drei Punkten Vorsprung den Titel des Europameister Rock'n'Roll 2022 (Ergebnisse). Bericht von Rüdiger Menken-DRBV